Jeder Feuerwehrangehöriger besitzt eine Persönliche Schutzausrüstung (PSA), die ihn vor den Gefahren an der Einsatzstelle schützt. Die PSA wird bei jedem Einsatz getragen und kann je nach Einsatzerfordernis erweitert werden.

Die Persönliche Schutzausrüstung besteht aus:

- Feuerwehrhelm mit Nackenschutz

- Feuerwehrschutzanzug (Jacke & Hose) Hersteller Lion-Apparel Modell V-Force“

- Schutzhandschuhe

- Sicherheitsstiefel

 

Feuerwehrhelm mit Nackenschutz

HelmDie Feuerwehrhelme der Feuerwehr Wolfach besitzen eine Hart-Fieberglas-Schale mit einem Nackenschutz aus Leder. Da bei der Abteilung Wolfach die zwei Rüstsätze der Feuerwehr Wolfach stationiert sind besitzen diese Helme zudem ein Visier welches Schutz vor Splittern o.ä. bietet.

Der Feuerwehrhelm soll den Kopf gegen herabstürzende Gegenstände und umherfliegende Teile schützen. Zur besseren Sichtbarkeit sind die Helme phosphoreszierend (nachleuchtend) und mit reflektierenden Streifen versehen. Zusätzlich ist eine Helmlampe montiert.

 

Feuerwehrschutzanzug (Jacke und Hose) „V-Force“

JackeDie Qualität der Einsatzbekleidung hat sich in den letzten Jahren grundlegend geändert. Seit einiger Zeit gibt es deutlich verbesserte Bekleidungsrichtlinien, so dass heute auf eine moderne, funktionelle Einsatzbekleidung zurückgegriffen werden kann. Die neue Einsatzkleidung schützt sowohl vor Hitze als auch vor Nässe und ist zudem atmungsaktiv. Aufgebrachte Reflektorstreifen schützen den Träger zu Tages- und Nachtzeiten an den verschiedenen Einsatzstellen.

 

Einsatzhose mit integrierter Nässesperre

Bedingt durch neue Sicherheitsstandards wird die Einsatzkleidung der Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Wolfach den aktuellen Anforderungen angepasst. Speziell im Bereich der Hosen waren enorme Probleme mit der in den neunziger Jahren eingeführten Schutzkleidung „Baden-Württemberg„ aufgetreten.

HoseDie neuen Einsatzhosen entsprechen den neusten Europäischen Vorschriften. Sie bestehen aus einem 3-lagigen Aufbau mit einer integrierten Nässesperre. Träger mit breiten Gurten und einer Polsterung im Nackenbereich erleichtert das Tragen von Atemschutzgeräten. Im Kniebereich ist die Hose extra gepolstert und zusätzlich von aussen mit abriebfester Beschichtung versehen, was beim absuchen von Räumen die enorme körperliche Belastung mindert. Bisher wurden die Atemschutzgeräteträger der Abt. Wolfach mit dieser neuen Einsatzhose ausgestattet. Die Abteilungen Kirnbach und Kinzigtal erhalten in Kürze auch die neue Hose. Da auch die Einsatzjacke 90 nicht mehr den aktuellen Sicherheitsnormen entsprechen werden diese bei Neu- und Ersatzbeschaffungen durch die passende Jacke ersetzt.

Die neue Jacke kann bedingt durch das hochgezogene Brandschutzmembran der Hose kürzer ausgeführt werden, was beim besteigen von Leitern die Bewegungsfreiheit enorm verbessert. Der Ellenbogenbereich ist wie bei der Hose verstärkt und zusätzlich beschichtet.

Im Bereich der Ärmel ist die Jacke mit einer zusätzlichen Daumenschlaufe ausgestattet, was das Auseinanderrutschen von Handschuh und Ärmel verhindert.

 

Feuerwehr-Schutzhandschuhe

HandschuheJeder Feuerwehrangehöriger der Feuerwehr Wolfach besitzt zwei Paar Handschuhe. Ein Paar zur Brandbekämpfung aus Feuerfestem Material und ein Paar leichte Arbeitshandschuhe für Hilfeleistungseinsätze. Die Handschuhe müssen vor Schnitt- und Stichverletzungen, Abschürfungen, Risswunden, geringfügigen chemischen Einwirkungen und Verbrennungen schützen.

Bei Einsätzen, bei denen man mit Blut in Berührung kommen könnte, wie z. B. bei Personenrettung wird unter den Feuerwehrschutzhandschuhen zusätzlich oft noch ein Einmalhandschuh (Latexhandschuh) getragen, um Infektionen zu vermeiden.

 

Sicherheitsstiefel

Die Sicherheitsstiefel besteht aus Stiefeln (meist Leder), mit besonders starkem Profil, welche mit Stahlkappen und Öl-resistenten, durchtritt- und rutschsicheren Sohlen versehen sind. Feuerwehrstiefel werden aber auch neben vielen anderen umfangreichen Prüfungen auf elektrische Durchlässigkeit geprüft. Mittlerweile verfügen die meisten Einsatzkräfte der Feuerwehr Wolfach über Schnürstiefel, die mit einem Reißverschluss geschlossen werden. Die Feuerwehrstiefel sollen die Feuerwehrangehörigen vor Brandeinwirkung, Ausrutschen, Umknicken, Nässe und herabstürzenden Teilen schützen und sind ebenfalls bei jedem Einsatz zu tragen. Die Schutzhose wird über den Stiefeln getragen, so dass von oben nichts in die Stiefel hinein fallen (z.B. Glut) bzw. fließen (Chemikalien u.a.) kann.

 

  • IMG_4836