Mithilfe der Atemschutzausrüstung kann sich ein Feuerwehrangehöriger, der den entsprechenden Lehrgang besucht hat, vor giftigen Gasen schützen. Die Ausrüstung eines Atemschutzgeräteträgers (AGT) besteht aus:

 

Atemschutzmaske

AtemschutzmaskeBei der Feuerwehr kommen nur sogenannte Vollmasken zum Einsatz. Diese schließen das ganze Gesicht ab, sodass die Atemwege vor Atemgiften geschützt sind. Atemschutzmasken können mit Pressluftatmersystemen umluftunabhängig oder mithilfe von Atemschutzfiltern umluftabhängig benutzt werden. Die Feuerwehr Wolfach verwendet Normaldruckmasken. Bei Normaldruckmasken ist der Druck im inneren identisch mit dem Außendruck. Der Druck wird durch einen Atemregler kontrolliert und angepasst.

 

Atemschutzgerät

Atemschutzas Atemschutzgerät wird wie ein Rucksack auf dem Rücken getragen. Auf dem Tragegestell befinden eine bzw. zwei (Abt. Wolfach) Pressluftflasche(n), welche einen Fülldruck von 300 Bar und ein Volumen von 6 Litern haben. Der Lungenautomat, welcher an der Maske befestigt wird reduziert den Druck von 300 Bar zuerst auf einen Mitteldruck von rund 4 bis 12 bar (abhängig vom Hersteller) über dem Umgebungsdruck. Danach wird der Mitteldruck auf den Umgebungsdruck reduziert.

 

Flammschutzhaube

Die Flammschutzhaube besteht aus einem schwerentflammbaren Material. Mithilfe einer Flammschutzhaube kann der Atemschutzgeräteträger den Bereich, der nicht von der Atemschutzmaske, der Jacke und dem Helm bedeckt wird vor Flammen und Hitze schützen.

 

  • IMG_1265
  • IMG_3202
  • IMG_5732